Ernährungsberatung

Gesundheit beginnt im Napf!

Die Ernährung bildet die Basis unserer Gesundheit. Sie ist wichtig um sowohl seelisch als auch körperlich fit zu sein. Und das ist nicht nur bei uns Menschen so, sondern auch bei unseren Hunden. Leider hat uns in den letzten Jahren die Futtermittelindustrie und die Werbung vorgemacht, dass nur sie unsere Haustiere artgerecht ernähren kann. Doch die meisten bekannten Futtermarken sind das Gegenteil von artgerechter und ausgewogener Ernährung. Ein viel zu geringer Fleischanteil, dafür viel Getreide und Zusatzstoffe. Und das alles geht auf Kosten unserer Vierbeiner, die zunehmend an Fettleibigkeit, Futtermittelallergien, Nierenproblemen uvm. leiden. Schuld daran ist oft das falsche Futter. 

 

Hunde sind Fleischfresser, also muss der Hauptbestandteil der Nahrung aus Fleisch bestehen. Deshalb lautet die artgerechte Form der Ernährung für unsere Hunde BARF.

BARF = Biologisch Artgerechtes Rohes Futter

BARF hat viele Vorteile:

  • es ist artgerecht
  • es ist ausgewogen
  • es werden nur natürliche Zutaten verwendet, wir wissen somit genau was in unseren Hund gelangt
  • Hunde haben Spaß und Abwechslung beim Fressen
  • es vermindert unangenehmen Körpergeruch des Hundes
  • die Fellstruktur verbessert sich enorm, es wird glänzend und weich und fällt weniger aus
  • das Immunsystem wird gestärkt (so wird Erkrankungen und Befall mit Parasiten vorgebeugt)
  • Hunde produzieren wesentlich weniger Kot, da das Futter nahezu komplett verwertet werden kann
  • durch das ausgiebige Kauen und Ausbleiben von Zusatzstoffen (wie Zucker) wird Zahnstein vorgebeugt
  • es kann individuell auf jeden Vierbeiner eingegangen werden, vom Welpen bis zum Hundesenior und bei Hunden mit Erkrankungen
  • es senkt das Risiko von Zahnstein, Allergien, Magendrehungen, HD usw.

Das Beutetier-Konzept

Beim Barfen spricht man vom Beutetier-Konzept. Das heißt, man imitiert die Nahrung eines wildlebenden Fleischfressers, indem man das Beutetier "nachbaut". Somit setzt sich die Nahrung unseres gebarften Hundes aus rohem Fleisch, Innereien, Knochen und Grünzeug zusammen.

Immer noch gibt es einige Vorurteile. Ein Argument gegen das Barfen sollen die hohen Mehrkosten und der zeitliche Aufwand sein. Dies stimmt aber so nicht. Natürlich ist BARF teurer als das billigste Dosenfutter aus dem Discounter. Aber es ist meist sogar günstiger als hochwertiges Fertigfutter. 

Auch braucht es nicht wesentlich mehr Zeit. Man nimmt sich nur alle paar Wochen einmal die Zeit um die Futterfleischlieferung oder den Einkauf aufzubereiten und zu portionieren und dann muss täglich lediglich nur noch die Dose oder Tüte aus der Tiefkühltruhe entnommen und über Nacht aufgetaut werden. 

Außerdem sei BARF nicht ausgewogen und es entstünden Mangelerscheinungen. Das stimmt, wenn man sich vorher nicht informiert! Aber wenn man sich mit dem Thema beschäftigt und einen abwechslungsreichen und individuell berechneten Futterplan erstellt, ist es die gesündeste und artgerechteste Ernährung, die man seinem Hund bieten kann. Gerne unterstütze ich Sie dabei!


Beratungsablauf

Gerne erläutere ich Ihnen noch weiter die Vorteile dieser natürlichen Ernährungsform und erstelle für Ihren Hund den passenden Ernährungsplan. Sie können zwischen BARF-Futterplan  „Basis" oder BARF-Futterplan „Premium" wählen. „Basis" enthält die Beantwortung von Fragen zum Plan in einem Telefonat oder 1 E-Mail . Bei „Premium"- Futterplänen beantworte ich Ihre Fragen innerhalb der gesamten Betreuungszeit. Sie eignen sich deshalb besonders für BARF-Einsteiger oder Hunde mit langwierigen Erkrankungen. Eventuell notwendige Anpassungen des Futterplanes sind während der Betreuungszeit inklusive.

Sollte BARF aus speziellen Gründen dennoch nicht zu Ihnen und Ihrem Hund passen, zeige ich Ihnen Alternativen auf. 

 

Die Beratung kann wahlweise bei Ihnen zu Hause oder online und ortsunabhängig erfolgen. Bitte beachten Sie, dass ich es mir vorbehalte bei Hunden mit schweren oder chronischen Erkrankungen ggf. nur mit vorherigem Hausbesuch und entsprechender Anamnese eine Ernährungsberatung durchführe oder Ansprechpartner bei Ihnen vor Ort hinzuziehe, um weitere ergänzende Behandlungen einzuleiten und so den Ernährungsplan individuell anpassen zu können. 


In wenigen Schritten zum individuellen BARF-Plan

1. Fragebogen ausfüllen

Wenn Sie einen BARF-Futterplan (oder z.B. einen Futterplan für eine gekochte Ration) beauftragen möchten, kontaktieren Sie mich bitte per E-Mail oder telefonisch. Daraufhin sende ich Ihnen einen Fragebogen zu. Es werden einige Daten zu Ihrem Vierbeiner benötigt, um einen möglichst individuell passenden Futterplan erstellen zu können. Das Ausfüllen geht in der Regel sehr schnell, da die meisten Fragen zum Ankreuzen sind.

 

2. Fotos und Befunde zusenden

Zur Beurteilung der Statur Ihres Hundes benötige ich zwei aussagekräftige Fotos. Bitte fotografieren Sie Ihren Vierbeiner einmal von oben und einmal von der Seite und senden Sie die Bilder an info@hundherum-gsund.de . Gerne können Sie mir auch ein schönes Portraitfoto Ihres Lieblings mitschicken. Dieses Bild verwende ich dann als Titelbild für Ihren Futterplan. Bitte schicken Sie mir bei Hunden mit Erkrankungen Befunde oder bisherige Futterpläne zu.

 

3. Futterplan bezahlen

Nach Zusendung des Fragebogens und der Fotos (und ggf. Befunde) erhalten Sie von mir die Rechnung für Ihre gewünschte Leistung. Die Zahlung erfolgt in Vorkasse. Sobald das Geld eingegangen ist, beginne ich mit der Futterplanerstellung.

 

4. Futterplanerstellung & Zusendung

Ihren individuellen Futterplan erhalten Sie innerhalb von 10 Werktagen. Der fertige Plan wird Ihnen per E-Mail in Form eines PDF-Dokuments zugesendet. Dieser enthält neben der Rationsberechnung viele Informationen rund um das Thema BARF wie Grundlagen, Bezugsquellen, Tipps & Tricks und vieles mehr.

 

5. Offene Fragen abklären

Nachdem Sie Ihren Futterplan erhalten haben, können wir offene Fragen telefonisch oder schriftlich klären. Beachten Sie hierbei Ihre Auswahl „Basis" oder „Premium".

Ernährungsberatung mit dem gewissen Etwas

Sie wünschen sich eine professionelle Ernährungsberatung für Ihren Hund, können sich aber nicht entscheiden, an wen Sie sich wenden sollen?

Sieht man sich im Internet etwas um, gibt es so einige Anbieter für Barf-Beratungen. Doch nicht jeder Anbieter legt Wert auf eine fundierte Ausbildung. Dadurch habe ich schon so einige sehr besorgniserregende "BARF-Pläne" zu Gesicht bekommen, die absolut nichts mit BARF zu tun haben.

Um Sie wirklich kompetent beraten zu können, profitieren Sie nicht nur von meiner langjährigen Erfahrung. 2015 habe ich mich bewusst für die Ausbildung zum Ernährungsberater bei Swanie Simon entschieden. Jeder der sich schon etwas mit dem Thema beschäftigt hat, wird diesen Namen kennen!

Swanie Simon war diejenige, die das Akronym "Bones And Raw Food" ins Deutsche übersetzte und das Barfen in Deutschland etablierte.

Bei ihr habe ich die Ausbildung in über 10 Monaten absolviert. Neben der reinen Ausbildungszeit gab es noch viele lehrreiche Gesprächsabende und Arbeitskreise rund um das Thema Ernährung. Für mich ist es zudem selbstverständlich, dass ich mich in diesem Bereich laufend weiterbilde.


Da auch Swanie Tierheilpraktikerin ist, war das Thema Naturheilkunde immer mit dabei. So beziehe ich beispielsweise auch die Energetik der Lebensmittel (TCM) in die individuelle Futterplanerstellung mit ein.

  • Bei mir bekommen Sie nicht nur einen einfachen DIN A4 Zettel als Futterplan in die Hand gedrückt, welcher schnell aus einem Computerprogramm gelassen wurde.
  • Bei mir erhalten Sie einen individuell auf Ihr Tier abgestimmten Futterplan. 
  • Dieser Futterplan enthält umfassende Erläuterungen und eine umfangreiche Beratung.
  • Sie erhalten Antworten auf all Ihre Fragen und profitieren von meiner fundierten Ausbildung und meiner langjährigen Erfahrung als "Barfer".
  • Ich biete Ihnen die Möglichkeit gesunde Ernährung und Naturheilkunde zu verbinden. Hiervon profitieren vor allem Hunde mit Futtermittelunverträglichkeiten oder chronischen Erkrankungen.

Der Futterplan enthält die individuelle Rationsberechnung Ihres Hundes, 2 unterschiedliche Wochenpläne (oder Komplettrezepte), Einkaufsvorschläge, Zutatenlisten, einen Fettrechner, sowie umfangreiche Seiten mit ausführlichen Erklärungen zu sämtlichen Grundkenntnissen und Erläuterungen rund um das Thema BARF. Eine Nachbesprechung des Plans (telefonisch oder schriftlich) und eine evtl. nötige Anpassung ist während der Betreuungszeit inklusive. Bei Welpen bzw. Hunden im Wachstum sind die entsprechenden Anpassungen im gewählten Betreuungszeitraum inklusive. Natürlich können Sie mich auch gerne nach dieser Zeit kontaktieren, wenn Sie neue Anpassungen benötigen oder sich weitere Fragen ergeben. Beachten Sie hierzu meine Preisliste.